SCHWAMBORN Frank

写真a

Affiliation

IWATE University  Faculty of Humanities and Social Sciences  Department of Human Sciences and Cultural Studies 

Position

Professor

Year of Birth

1959

Mail Address

E-mail address

Keywords

Neuere Deutsche Literatur

Graduate School 【 display / non-display

  •  
    -
    1987.02

    Universität München  Graduate School, Division of Philosophy and Thought  Neuere Deutsche Literatur  Master's Course  Completed

  •  
    -
    1998.06

    Universität München  Graduate School, Division of Philosophy and Thought  Neuere Deutsche Literatur  Doctor's Course  Completed

Degree 【 display / non-display

  • Universität München (Bundesrepublik Deutschland) -  Magister Artium  1987.02.16

    Degree Field : European literature

  • Universität München (Bundesrepublik Deutschland) -  Doktor der Philosophie  1998.06.09

    Degree Field : European literature

Campus Career 【 display / non-display

  • 2002.04
    -
    2008.03

    IWATE University   Lektor   [Duty]

  • 2008.04
    -
    2016.03

    IWATE University   Associate Professor   [Duty]

  • 2016.04
    -
    Now

    IWATE University   Faculty of Humanities and Social Sciences   Professor   [Duty]

External Career 【 display / non-display

  • 1992.10
    -
    2002.03

    Shinshu-Universität   Lektor  

  • 1998.04
    -
    2002.03

    Yamanashi-Universität   part-time lecturer  

Research Field (grants-in-aid-for-scientific-research classification) 【 display / non-display

  • Neuere Deutsche Literatur

Message 【 display / non-display

  • Ziel des Unterrichts soll es nicht nur sein, den "Ichinensei" Grundkenntnisse und den "Senmongakusei" fortgeschrittene Kenntnisse in der deutschen Gegenwartssprache zu vermitteln, sondern darüber hinaus vor allem auch Verständnis und Interesse zu erwecken an der deutschen und europäischen Kultur, zu der die Sprache ein Schlüssel ist. Zu diesemZweck wird bereits in den Anfängerkursen eine Vielzahl von Materialien bereitgestellt, um durch Bild und Ton, Texte und Filme Deutsche Geschichte und Gebräuche, Wirtschaft und Gesellschaft, Kunst und Politik den Studenten vorzustellen. Die Methodik des Unterrichts ist bunt gemischt und verbindet klassischen Frontalunterricht und unterschiedliche Formen von
    Gruppenarbeit mit dem Ziel, die Aktivität und die Motivation der Studenten zu fördern. Der Unterricht soll möglichst abwechslungsreich, lebendig und persönlich sein, indem er grammatische Übungen, Aufbau des Wortschatzes, Konversationsübungen etc. mit inhaltlichen und informativen Elementen verbindet, die sowohl die deutsche kulturelle Tradition als auch das Deutschland der Gegenwart betreffen. Literatur und Filme stehen im Vordergrund, es werden sowohl einsprachige (deutsche) als auch zweisprachige (japanische) Lehrwerke benutzt. Natürlich müssen die einzelnen Unterrichts-veranstaltungen dem jeweiligen Sprachniveau und Kenntnisstand, sowie den spezifischen Interessen der jeweiligen Gruppe angepasst werden. Sie sollen in einer äußerlich zwar streng geregelten und für die Studenten verlässlichen, aber gleichzeitig auch in einer entspannten Atmosphäre ablaufen, auf der Basis gegenseitiger Sympathie. Sie sollen zu interkulturellen Aktivitäten und Vergleichen anregen, Neugier wecken, indem sie den Studenten eine Welt vorstellen, die sie noch nicht kennen, von deren Kenntnis sie aber in Zukunft persönlich profitieren können, nicht nur auf Reisen und durch Kontakte in Deutschland oder anderen europäischen Ländern, sondern auch im Hinblick auf mögliche künftige berufliche Tätigkeiten. Zu diesem Zweck sollen den Studenten auch Sommerkurse oder Stipendien bzw. Gastaufenthalte an deutschen Universitäten nahegelegt und ermöglicht werden.

 

Course Subject 【 display / non-display

  • 2008

    Elementary German (first step)

  • 2008

    Elementary German (first step)

  • 2008

    General Practice in German Communication, Ⅰ

  • 2008

    Communicative Skills in German, Ⅱ

  • 2008

    Communicative Skills in German, Ⅰ

display all >>

 

Published Papers 【 display / non-display

  • Maskenfreiheit. Karnevalisierung und Theatralität bei Heinrich Heine (Dissertation)

    Iudicium Verlag (München)     0 - 244   1998.03  [Refereed]

    Others  Single Work

  • Porträt des Künstlers als Misanthrop. Über Thomas Bernhards theatralische Poetik

    Studies in Humanities (Culture and Communication), Faculty of Arts, Shinshu University, March 2001   ( 35 ) 215 - 230   2001.03

    Others  Single Work

  • Lektüren eines freundlich Isolierten. Robert Walsers Dichterbilder

    Neue Beiträge zur Germanistik, Band 7 / Heft 1, 2008   7 ( 1 ) 252 - 266   2008.12  [Refereed]

    Academic Journal  Single Work

  • Schauspielführer-Artikel über Hofmannsthal und Ibsen

    Bertelsmann-Schauspielführer. Hrsg. v. Klaus Völker. München 1992     1992.05  [Refereed]

    Others  Single Work

  • Karneval im Juste-Milieu. Heinrich Heines Cholera-Bericht in den "Französischen Zuständen"

    Frank Schwamborn

    Faculty of Arts, Shinshu University, Studies in Humanities   ( 28 ) 125 - 146   1994.03

    Others  Single Work

display all >>

Books 【 display / non-display

  • Maskenfreiheit. Karnevalisierung und Theatralität bei Heinrich Heine

    Frank SCHWAMBORN

    München: Iudicium  1998.03 ISBN: 3-89129-320-8

    Scholarly Book

  • W.G. Sebald. Moralismus und Prosodie. München

    Frank SCHWAMBORN

    Iudicium  2017.10 ISBN: 978-3-86205-5

    Scholarly Book

Presentations 【 display / non-display

  • Karneval im Juste-Milieu. Heinrich Heines Cholera-Bericht in den "Französischen Zuständen"

    Oral Presentation(General) 

    1997.05
     
     

  • Heinrich Heines "Florentinische Nächte"

    Oral Presentation(General) 

    1996.05
     
     

  • Porträt des Künstlers als Misanthrop. Über Thomas Bernhards theatralische Poetik

    Oral Presentation(General) 

    2001.10